FIBO wird Mitglied bei „Exercise is Medicine“ und setzt ein Zeichen gegen den Bewegungsmangel

Die Gesundheit stärken, Krankheiten vorbeugen, Heilung unterstützen: Sport und Fitness sind dafür bewährte Instrumente. Die FIBO setzt als Teil der Initiative „Exercise is Medicine“ genau hier an und rückt Bewegung in den Fokus des Gesundheitssystems, der Politik und der Bevölkerung. Denn die körperliche Aktivität spielt in der ärztlichen Praxis immer noch eine zu geringe Rolle. 

Seit Jahren ist die FIBO eine bedeutende Schnittstelle zwischen Fitness und Gesundheit. Sie führt Anbieter von gesundheitsorientierten Trainingsgeräten und -konzepten mit Ärzten und Physiotherapeuten zusammen. Nun sagt sie mit ihrer Mitgliedschaft bei „Exercise is Medicine“ dem Bewegungsmangel weiter den Kampf an. „Es ist für uns einer der bedeutendsten Schritte in diesem Jahr. Das Engagement von Exercise is Medicine ist für alle Akteure in der Fitnessbranche wichtig“, so Silke Frank, Event Director der Weltleitmesse für Fitness, Wellness und Gesundheit. „Wir freuen uns, Teil einer globalen Initiative zu sein, die die Stärke hat, an höchster Stelle Einfluss zu nehmen. Die FIBO steht für eine starke Fitnessbranche und eine gesunde Gesellschaft. Unsere Mitgliedschaft ist ein wichtiger Baustein für diese Vision.“  

 

Kampf gegen Volkskrankheiten 

Viele Volkskrankheiten wie Bluthochdruck, Diabetes Typ 2, Übergewicht, Muskel- und Gelenkerkrankungen gehen mit einer ungesunden Lebensweise einher. Dazu gehören zu wenig Bewegung, die falsche Ernährung und Stress. Neben den individuellen Leiden verursachen die Krankheiten auch hohe Kosten für das Gesundheitssystem und die Volkswirtschaft insgesamt. Körperliche Aktivität sollte von Ärzten und anderen Gesundheitsversorgern als ein Vitalparameter angesehen werden, der bei jedem Patientenbesuch evaluiert werden muss. So können Patienten effektiv beraten und entsprechend ihren Gesundheitsbedürfnissen und ihrer körperlichen Fitness an Spezialisten überwiesen werden. 

 

FIBO engagiert sich in Deutschland und Europa  

Die FIBO ist Mitglied bei „Exercise is Medicine Deutschland e.V.“, der auf Initiative der Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention gegründet wurde, sowie des europäischen Vereins „Exercise is Medicine Europe“. Ziel ist es, in ganz Europa körperliche Aktivität und Sport als Prävention gegen Krankheiten und zur medizinischen Behandlung zu verschreiben. 

Die Vereine auf deutscher und europäischer Ebene sind Teil einer globalen Nonprofit-Initiative, die 2007 vom American College of Sports Medicine und der American Medical Association ins Leben gerufen wurde. 

 

Treiber der Fitness- und Gesundheitsindustrie

Die FIBO trägt als Mitglied beider Initiativen dazu bei, die Bedeutung von körperlicher Aktivität weiter in der Bevölkerung zu verankern und in allen Altersklassen für das Thema zu sensibilisieren. „Es ist wichtig, die Thematik auf politischer Ebene verstärkt zu platzieren und so die Fitnessbranche in ihrer Rolle als Gesundheitsdienstleister weiter zu positionieren,“ sagt Anke Brendt, Product Manager der FIBO. Auf diese Weise werden auch die Synergien zwischen der Fitnessbranche und dem Gesundheits- und Medizinbereich ausgebaut. 

www.exerciseismedicine.eu

www.fibo.com