12. Mai 2022, von Silvia Mireva

Wellness Aphrodite 2022: eine Preisverleihung der Superlative

© RX Austria & Germany 

Am 4. Mai 2022 war es wieder so weit: Die feierliche Preisverleihung der Wellness Aphrodite konnte wieder live stattfinden. Zum 19. Mal in Folge zeichnete der Freizeit Verlag die besten Wellnesshotels im deutschsprachigen Raum auf Basis des Reiseportals meintophotel.de und des Hotelguides „Mein Tophotel Wellness 2022“ aus. Die FIBO war als vertrauensvoller Partner und Sponsor mit von der Partie. Es war ein Event der Superlative, bei dem sich die Gewinner sehen lassen konnten.

Der Festsaal des Spa- und Golf-Resorts Der Öschberghof im beschaulichen Donauschingen bot eine spektakuläre Kulisse für die diesjährige Award Zeremonie, in deren Rahmen die besten Wellnesshotels im deutschsprachigen Raum mit der Wellness Aphrodite 2022 ausgezeichnet wurden. Gastgeber und Hotelier des Jahres 2021 Alexander Aisenbrey, Hotel Direktor des Öschberghofs, freute sich, die rund 100 geladenen Gäste aus Hotellerie, Politik und Zulieferindustrie begrüßen zu dürfen.

 

Auszeichnungen in acht Kategorien

In insgesamt acht Kategorien wurde die Wellness Aphrodite 2022 verliehen: Wellness-Küche, Fitness & Sport, Beauty & Treatments, Spa-Design, Logis, Spa-Personality, Gesamtkonzept sowie Tradition & Vision. In der hochkarätig besetzten Fachjury saßen TV-Koch Christian Henze, Anke Brendt, Product Manager FIBO, Professor Dr. Marco Gardini, Bayerisches Zentrum für Tourismus und Professor für Internationales Hospitality Management und Marketing an der Fakultät Tourismus der Hochschule Kempten, Verlagsleiter Jan Peter Kruse, Chefredakteur des Fachmagazins Tophotel Marco Weiß sowie Jacqueline Schaffrath, Leiterin des Hotelguides Meintophotel. Aus jeweils drei Nominierungen pro Kategorie wurden in einer spannenden Jurysitzung die Gewinner gekürt.

 

Der Öschberghof: Gewinner der Kategorie Fitness & Sport

Gewinner der Kategorie Fitness & Sport ist Der Öschberghof, der die Expertenjury mit seinem 550 qm großen Fitnessareal mit topmodernen Technogym-Geräten, einem Schwimmbecken und Golfplatz überzeugte. „Die Selfcare Vital Season unterstützt die Gäste des Resorts bewusst zu essen, zu schlafen und sich besser zu bewegen und arbeitet mit professionellen Personalcoaches“, begründete die Entscheidung Anke Brendt. Spa- und Gym-Leiterin Ayleen Fossé freute sich über die Auszeichnung besonders: „Als ausgebildete Sporttherapeutin ist mir die Verbindung zwischen Spa und Gym sehr wichtig. Spa bedeutet für mich Ruhe, Wohlbefinden und Entspannung. Gym assoziiere ich mit Vitalität, Gesundheit und Bewegung. Mit der Selfcare Vital Season möchten wir die beiden schon naheliegenden Komponenten noch mehr miteinander verbinden und unseren Gästen zeigen, wie wichtig das eigene Körpergefühl ist. Der Wandel in den letzten Jahren zeigt, dass die Hotel-Fitnessbereiche lange nicht mehr nur aus einem Laufband, einer Hantelbank und ein paar Gewichten bestehen dürfen, sondern aus High End Geräten, einem vollem Kursprogramm und den besten Trainern. Ob Yoga-Retreat, Functional Woche oder Achtsamkeitstage – es gibt genug Angebote in der Hotellerie im Bereich Fitness und Gesundheit.“

 

Spa Personality

Das von Spa-Direktor des König Ludwig Wellness & Spa Resort Allgäu Sven Huckenbeck entwickelte Bio-Balance-Konzept zeigt bei den Gästen bereits nach kurzer Zeit Wirkung. Über die Muskulatur ist der Zugang zum seelischen Befinden direkt spürbar. Umfangreiches Management-Know-how, die immerwährende Lust an Weiter- und Fortbildung zeichnen Sven Huckenbecks Arbeit als Experte für Behandlung, Bewegung und Biomechanik sowie die Entwicklung komplexer und wirtschaftlich attraktiver Gesundheitsangebote aus. Von der Bedeutung körperlicher und psychischer Fitness in der Hotellerie ist er überzeugt: „Für unser Wohlbefinden ist körperliche Fitness unerlässlich. Muskeltraining wird völlig unterschätzt in der Wirkung auf unsere gesamte körperliche und auch seelische Verfassung. So wie unsere Mimik unsere Emotion im Gesicht zum Ausdruck bringt, sind die großen, im Faszienverbund organisierten Muskelketten Ausdruck unserer Haltung: physisch wie psychisch! Selftracker und sportive Gadgets motivieren Technikfans mit Bewegungsspielen, liefern aber kein echtes Körpererlebnis – außer es wird professionell vermittelt. Body Coaching statt Personal Training ist ein Ansatz, der in der Hotellerie eine Rolle spielen kann. Die Wahrnehmung des eigenen Körpers über Bewegung vermittelt Emotionen und dafür braucht es achtsames Body Coaching, um Spannungsfelder aufzulösen und Leichtigkeit zurückzugewinnen.“