20. April 2022,  von Silvia Mireva

Zeit, dass sich was dreht: Experten diskutieren Initiativen für mehr Bewegung

© Behrendt und Rausch

Weniger Bewegung und schlechte Ernährung – die Folgen der Pandemie sind alarmierend. Sie führen zu einer signifikanten Zunahme des Körpergewichts, Defiziten bei den motorischen Fähigkeiten und dem verstärkten Auftreten psychischer Störungen.

Vor diesem Hintergrund diskutierte am ersten Messetag der FIBO ein Experten-Panel die aktuelle Gesundheitsentwicklung.  Im Podium dabei: Prof. Dr. Ingo Froböse von der Deutschen Sporthochschule Köln, Alexander Pollich, Vorsitzender der Geschäftsführung von Porsche Deutschland GmbH, Rainer Beck, Director Business Development von schwa-medico, Rennfahrerin Laura-Marie Geissler sowie FIBO Event Director Silke Frank.

In einem Punkt waren sich alle einig: Es bedarf gezielter Initiativen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zur Förderung der gesundheitsorientierten Bewegung. Dazu zählt die europaweite Public-Health-Kampagne #BeActive und das breit angelegte Bündnis der Experten Allianz für Gesundheit e.V.

Porsche startet Pilotprojekt mit Symbiont

Neue Impulse kommen dabei auch von Seiten der Unternehmen. So bietet beispielsweise Porsche seinen Kunden künftig ein eigenes Personal-Performance-Programm an. Im Rahmen eines Pilotprojektes mit dem Medtech-Unternehmen schwa-medico können Kunden des Sportwagenherstellers mit dem bio-elektrischen Smart Body Device Symbiont trainieren. Eine Zusammenarbeit, die in dieser Form absolut neuartig ist und neue Wege in der Zusammenarbeit mit Unternehmen definiert.

Positive Bilanz zur FIBO

Entsprechend zufrieden zeigte sich Rainer Beck, Director Business Development von schwa-medio, mit dem Auftritt zur FIBO: „Der Neustart der FIBO war ein echtes Start-Me-Up-Ereignis. Mit Symbiont definiert schwa-medico einen neuen Standard im Bio-Electrical-Training. Die Resonanz darauf war großartig. Das unterstreicht der „Flottenwechsel“ von EMS-Weltmarktführer Bodystreet und 25Minutes, die ihre weltweit mehr als 400 Studios mit Symbiont ausstatten. Die Signalwirkung, die davon ausgeht, zieht internationale Kreise. Entsprechend groß ist das Interesse vieler Studio-Betreiber – aus Italien, Spanien, Frankreich, UK und Polen bis nach Südafrika, Australien und Brasilien. Die Dynamik, die sich bereits im Vorfeld der FIBO abzeichnete, ist einfach überwältigend.“

Mehr zum Pilotprojekt von Symbiont, schwa-medico und Porsche erfahren Sie hier: https://www.symbiont360.com/system/files/training/downloads/Porsche%20meets%20SYMBIONT_FS_NV.pdf